Entstehung

entstehung_pic

1918 wurde die Hofstelle Tafelmeier in Kronwinkl bei Mauern, durch die Familie Josef und Anna Sixt käuflich erworben. Für den Sohn, Josef Sixt und seine Frau Barbara wurden davon 11ha Wirtschaftsfläche abgezweigt und somit zur Gründung eines zweiten Hofes beigesteuert. Damals war dieser ein klassischer Mischbetrieb mit Milchviehhaltung, Schweinen, Hühnern, ect. 1964 übernahm der Hoferbe Josef mit seiner Frau Georgine das Anwesen und spezialisierte sich auf Milchviehhaltung. Nach einem tragischem Unfall 1989, bei dem er tödlich verunglückte wurde die Viehhaltung aufgegeben. Erst 1994 übernahm der jüngste der drei Kinder, Georg den elterlichen Hof und fing mit zwei Fleckviehfärsen eine Mutterkuhhaltung an. 1996 erbaute er eine Mehrzweckhalle von 20x25m und erweiterte diese mit 18m im Jahr 1998. Ebenfalls in dieser Zeit kam der Bau einer Dungstätte von 20x15m dazu und er begann im September mit dem Bau seines Wohnhauses, dem im Dezember 2000 dann der Einzug der jungen Familie folgte. Diese bestand aus Georg Sixt und seiner Frau Claudia mit ihren Töchtern Marion, Theresa und Sandra, die sie mit in die Ehe brachte sowie ihre gemeinsamen Kinder Andrea und Georg. 2000 wurde ein neues Fahrsilo mit 45x15m inklusive Vorplatz gebaut. 2001 entstand eine Strohhalle mit 30x35m. 2003 wurde eine Treibanlage neben der Halle angebracht. 2004 wurde eine Dungstätte mit einer Kapazität von 2000m³ Mist gebaut. Im gleichen Jahr stellte der Hof auf biologische Bewirtschaftung um. 2005 wurde ein neues Fahrsilo gebaut mit 50x12m. 2006 kam ein Außenfressplatz hinzu und  der Hof stellte auf Limousin Rinder um. 2007 wurde die frühere Miststatt und das Fahrsilo zu einem überdachten Offenstall umgebaut. 2009 Bau einer Güllegrube, ein Jahr später wurde dann auch die Strohhalle erweitert. 2013-15 Bau einer Maschinenhalle mit einer Einliegerwohnung und der Abriss des ehemaligen  elterlichen Wohnhauses mit Stall.

showcase